Rohrverstopfung

Jeder weiß, was eine Rohrverstopfung ist und die meisten Menschen haben auch schon mal eine in Ihrer Wohnung erlebt. Die einfachsten Verstopfungen bestehen aus einem kleinen Dreckklumpen, der sich nahe des Abflusses festgesetzt hat. Einen solchen können auch Laien mithilfe eine Pümpels schnell entfernen. In anderen Fällen lässt sich ein tiefer sitzendes Problem mit einem Rohrfrei-Mittel bekämpfen. Damit sollten Sie jedoch sehr vorsichtig umgehen. Diese auf den ersten Blick sehr effektiven Flüssigkeiten und Pulver bestehen nämlich fast alle aus Chemikalien, die im Rohr sehr heiß werden. Dadurch brennen sie sich durch Verstopfungen hindurch. Manchmal sind letztere jedoch extrem dick oder fest, weshalb das Rohrfrei-Mittel keinen Erfolg hat. Dann werden die Chemikalien teilweise so heiß, dass sich die Rohre verbiegen. Im schlimmsten Fall bedeutet das, dass die gesamten Abwasserleitungen eines Hauses ersetzt werden müssen.

Was mache ich, wenn ich nicht weiterkomme?

Wenn Ihre Rohrverstopfung so fest sitzt, dass Sie nicht weiterkommen, sollten Sie einen Klempner benachrichtigen. Dies gilt auch dann, wenn das Problem immer wieder auftaucht. Ein Fachmann hat sowohl ausreichend Erfahrung als auch die technischen Mittel, um genau herauszufinden, woran es liegt. So spürt er beispielsweise auch Wurzeleinwüchse unter der Erde auf und beseitigt diese. Andererseits ist aber auch die normale Rohrreinigung eines Klempners deutlich effektiver und langanhaltender als die eines Laien. Dafür reinigt er zunächst den Siphon. Im zweiten Schritt zieht er den Dreckklumpen mit einer Rohrspirale heraus. Und zuletzt setzt er den harten Wasserstrahl eines Hochdruckspülgeräts ein, um auch die letzten verbliebenen Partikel in die öffentlichen Wasserkanäle zu spülen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.